Was ist eine Erektionsstörung?

Erektionsstörungen kommen häufiger vor als Sie denken. Die gute Nachricht ist, dass es eine Behandlung dafür gibt. Weitere Informationen über Erektionsstörungen

Literatur

1. NIH Publication No. 09-3.923. Juni 2009.

2. NIH Consens Statement 1992 Dez. 7–9;10(4):1–31.

Sie sind nicht der Einzige. Ungefähr 30 Millionen Männer sind von Erektionsstörungen betroffen (1). Eine Erektionsstörung ist die Unfähigkeit, eine für den Geschlechtsverkehr ausreichende Erektion zu erreichen. Dabei gibt es verschiedene Abstufungen, die vom Totalverlust einer Erektionsfähigkeit bis hin zur Fähigkeit für nur kurze Erektionen reichen. Dieser Zustand kann besorgniserregend sein, doch er ist auch behandelbar.

Einige Fakten über Erektionsstörungen

  • Ungefähr 30 Millionen Männer sind von Erektionsstörungen betroffen (1)
  • Die meisten Männer mit Erektionsstörungen sind weiterhin in der Lage, einen Orgasmus zu bekommen und Kinder zu zeugen, häufig haben sie aber Schwierigkeiten dabei, weil sie Probleme haben, eine Erektion zu bekommen oder zu halten.
  • Ganz im Gegensatz dazu was Sie vielleicht gehört haben, sind Erektionsstörungen nicht normal und Sie sollten dies nicht als unabwendbare Konsequenz des Alterns akzeptieren.
  • Bei den meisten Männern kommt es irgendwann in ihrem Leben zu Erektionsstörungen. Das ist normal und stellt kein Problem dar. Millionen Männer aller Altersklassen leiden jedoch an diesen Störungen, wenn sie chronisch werden.
  • In den meisten Fällen können die Erektionsstörungen überwunden werden.
  • Bei fast einem Viertel aller Männer über 65 Jahren kommen Erektionsstörungen in verschiedenen Abstufungen vor (2). Auch jüngere Männer haben häufig mit Erektionsstörungen zu kämpfen.

Ihre Behandlungsoptionen

Es gibt viele verschiedene Behandlungen, dazu gehören Tabletten, Injektionen und Vakuumpumpen. Eine höchst effektive und zufriedenstellende Option ist ein Penisimplantat. Da hierfür eine Operation erforderlich ist, wird Ihr Arzt zunächst wahrscheinlich weniger invasive Optionen empfehlen. Nach der Operation jedoch ist eine Erektion und deren Aufrechterhaltung fast so einfach wie das Umlegen eines Schalters – ohne die Intimität zu stören.

Schließen

Anzeichen und Ursachen

Was sind die Ursachen für eine Erektionsstörung? Was sind die Ursachen für eine Erektionsstörung? Erektionsstörungen können viele Gründe haben, häufig ist es jedoch eine körperliche Ursache. Ursachen für Erektionsstörungen

Literatur

1. Rhodes M. 2012. Wodurch werden Ihre Erektionsstörungen tatsächlich verursacht?
www.everydayhealth.com/erectile-dysfunction/erectile-dysfunction-causes (link not correct)

Mehr als 80 % der Männer, die an Erektionsstörungen leiden, können die Ursache dafür bis zu einem körperlichen Problem oder einer Störung zurückverfolgen (1). Bei den meisten Männern ist die Ursache leicht zu identifizieren und mit der richtigen Behandlung kann ein zufriedenstellendes Sexualleben problemlos wiederhergestellt werden.

Körperliche Ursachen von Erektionsstörungen

  • Verletzung (zum Beispiel des Gehirns oder Rückenmarks)
  • Krankheit (zum Beispiel Diabetes, hoher Blutdruck oder hoher Cholesterinspiegel)
  • Operation (zum Beispiel Prostatadrüsenentfernung)
  • Gebrauch von Substanzen wie Tabak, Drogen, Alkohol oder bestimmte Medikamente
Schließen
Anzeichen einer Erektionsstörung Anzeichen einer Erektionsstörung Sind Sie der Meinung, dass bei Ihnen eine Erektionsstörung vorliegt? Beantworten Sie diesen Fragebogen und finden Sie es heraus. Beantworten Sie den Fragebogen zu Erektionsstörungen

Dieser Fragebogen dient dazu, herauszufinden, ob Ihr Sexualleben durch Erektionsstörungen beeinflusst wird. Beantworten Sie die Fragen und besprechen Sie diese Seite dann mit Ihrem Arzt.


Innerhalb der letzten sechs Monate:


1. Wie würden Sie Ihre
Fähigkeit einschätzen, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten?

  Sehr niedrig Niedrig Moderat
Hoch Sehr hoch
    1 2 3 4 5


2. Wenn Sie Erektionen
bei sexueller Stimulation hatten, wie häufig waren Ihre Erektionen hart genug für die Penetration
(das Eindringen in den Partner)?

Keine sexuelle
Aktivität 
Fast nie
oder nie 
Einige Male
(viel seltener als die Hälfte)
Manchmal (ungefähr die Hälfte) Meistens (viel häufiger als die Hälfte) Fast immer oder immer
  0 1 2 3 4 5


3. Wie häufig waren Sie beim Geschlechtsverkehr
in der Lage, Ihre Erektion nach der Penetration
aufrechtzuerhalten (nachdem
Sie in Ihren Partner eingedrungen waren)?

Ich habe nicht versucht, Geschlechtsverkehr zu haben Fast nie
oder nie
 Einige Male
(viel seltener als die Hälfte)
Manchmal (ungefähr die Hälfte) Meistens (viel häufiger als die Hälfte) Fast immer oder immer
  0 1 2 3 4 5
 

4. Wie schwierig war es für Sie, während
des Geschlechtsverkehrs
Ihre Erektion bis zum
Ende des Verkehrs aufrechtzuerhalten?

Ich habe nicht versucht, Geschlechtsverkehr zu haben Extrem schwierig Sehr schwierig Schwierig Etwas schwierig Nicht schwierig
  0 1 2 3 4 5
5. Wenn Sie versucht haben, Geschlechtsverkehr zu haben,

wie häufig war er für Sie
befriedigend? 

Ich habe nicht versucht, Geschlechtsverkehr zu haben  Fast nie
oder nie
 Einige Male
(viel seltener als die Hälfte)
Manchmal (ungefähr die Hälfte) Meistens (viel häufiger als die Hälfte) Fast immer oder immer
  0 1 2 3 4 5

Fragebogen herunterladen (pdf)

Schließen

Behandlungsoptionen

Welche nicht-operativen Behandlungsoptionen gibt es für mich? Das Verständnis Ihrer Behandlungsoptionen ist der erste Schritt bei der Bewältigung der Erektionsstörungen. Nicht-operative Behandlungsoptionen

Erektionsstörungen können auf viele verschiedene Weisen erfolgreich behandelt werden. Es ist jedoch äußerst wichtig, dass Sie Ihre Optionen mit Ihrem Arzt besprechen. Ihr Arzt wird Ihnen helfen, das Für und Wider jeder Behandlung abzuwägen und Sie entsprechend beraten.

 

Die verschiedenen Behandlungsoptionen

  • Änderung des Lebenswandels, zum Beispiel aufhören zu rauchen, Gewicht reduzieren und sich gesünder ernähren
  • Einnahme von Medikamenten wie VIAGRA®, CIALIS® oder LEVITRA®
  • Injektion von Medikamenten direkt in den Penis
  • Intraurethrale Zäpfchen (zum Beispiel Muse®)
  • Vakuumpumpen

Es kann sein, dass die oben aufgeführten Behandlungsoptionen aufgrund einer Erkrankung, Ihres Lebenswandels oder persönlicher Vorlieben nicht für Sie geeignet sind. In diesem Fall könnte ein Penisimplantat Ihre beste Option sein.

Schließen
Welche operativen Behandlungsoptionen gibt es für mich? Viele Männer sind der Meinung, dass nicht-operative Behandlungsoptionen keine Lösung für sie sind. In einem solchen Fall kann ein Penisimplantat Ihre beste Option sein. Operative Behandlungsoptionen

Ein Penisimplantat ist ein Implantat, das in Ihren Körper eingesetzt wird und dazu dient, dass Sie eine Erektion bekommen und aufrechterhalten können. Nach einer solchen Operation ist eine vier- bis achtwöchige Erholungszeit notwendig, bevor Sie das Implantat verwenden können. Ihr Arzt wird Ihnen den Erholungsprozess detailliert erläutern.

Für das Implantat stehen zwei Optionen zur Verfügung

Coloplast bietet zwei Implantatoptionen – das Genesis®- und das Titan®-OTR-Penisimplantat. Beide sorgen bei Männern mit Erektionsstörung für eine zufriedenstellende Erektion, um den Spaß am Sex wieder genießen zu können. Das Genesis Implantat ist biegsam und besteht aus zwei flexiblen Stäben, die den Penis permanent fixieren. Beim Titan-OTR handelt es sich um ein aufpumpbares Implantat, das eine kontrollierte, natürlichere Erektion hervorruft.

 

Genesis – PenisimplantatTitan – Penisimplantat

Schließen
Coloplast Titan®-OTR-Penisimplantat Das Titan-Implantat ist in Aussehen und Leistung einer natürlichen Erektion nachempfunden. Es wird vollständig in den Körper eingesetzt und ist mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Penisimplantat

Literatur

1. Fancisco Dubocq, Marcos V. Tefilli, Edward L. Gheiler,Haikun Li, and C.B. Dhabuwala. Long-Term Mechanical Reliability of Multi-component Inflatable Penile Prosthesis: Comparison of Device Survival. J Urol. August 1998;52(2):277–281.

2. Steven K. Wilson, Mario A Cleves, John R. Delk. Comparison of Mechanical Reliability of Original and Enhanced Mentor* Alpha 1 Penile Prosthesis. J. Urol. September 1999;162(3):715–718.


*MRT-kompatibel

  • Statisches Magnetfeld von 3 Tesla oder weniger
  • Räumliches Gradientenfeld von 720 Gauß/cm oder weniger
  • Die maximale durchschnittliche Resorptionsgeschwindigkeit (Specification Absorption Rate, SAR) bei Scans über den ganzen Körper von 3 W/kg pro 15 Minuten ergab einen Temperaturanstieg von weniger als 0,5 °C.

Das hydraulische Titan-OTR-Penisimplantat von Coloplast ist das Ergebnis moderner Technik und medizinischer Forschung und verhilft Männern wieder zu Spaß am Sex. Es ist eine gute Option für Männer, die schon eine Reihe anderer Behandlungsoptionen erfolglos ausprobiert haben.

Das Titan-Penisimplantat ist ein geschlossenes, flüssigkeitsgefülltes System aus Bioflex®, einem elastischen, strapazierfähigen Biopolymer, und Silikon. Dazu gehören ein Reservoir, das in den Unterbauch eingesetzt wird, zwei Zylinder, die in den Penis eingesetzt werden und eine Pumpe, die in den Hodensack eingesetzt wird. Alle Teile sind durch Silikonschläuche miteinander verbunden. Es ist MRT-kompatibel* und latexfrei.

Titan-Penisimplantat

Einige Fakten zu Penisimplantaten von Coloplast


Patientenzufriedenheit

Das Titan-Implantat und der Vorgänger, das Alpha 1®-Implantat, kamen laut veröffentlichten Artikeln auf eine Patientenzufriedenheit von 98 % (1).

Mechanische Zuverlässigkeit

Kürzlich durchgeführte Studien zeigen, dass Coloplast Alpha 1 und Titan nach fünfjährigem Gebrauch, eine mechanische Zuverlässigkeit von 97,5 % aufweisen (2).

Unsichtbar

Nach der Implantation ist das Titan-Penisimplantat von Coloplast nicht mit boßem Auge erkennbar. Im erschlafften Zustand erscheint der Penis entspannt und normal.

Lebenslanger Ersatzservice

Coloplast bietet einen lebenslangen Ersatzservice für alle Penisimplantate. So lange der Patient lebt, ersetzt Coloplast das aufpumpbare Implantat und jede Komponente, die aus einem beliebigen Grund einen Defekt aufweist.

Schließen

Was passiert vor und nach der Operation?

Was zu erwarten ist Was zu erwarten ist Wie bei jeder Operation müssen viele Punkte berücksichtigt werden. Achten Sie darauf, dass Sie mögliche Auswirkungen mit Ihrem Arzt besprechen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was sonst noch zu erwarten ist.

Vor der Operation:

Es ist wichtig, dass Ihre Erektionsstörung korrekt diagnostiziert wird, um sicherzustellen, dass die richtige Behandlungsoption ausgewählt wird. Ihr Arzt wird eine vollständige Krankengeschichte mit allen medizinischen und operativen Eingriffen benötigen. Sie können dann gemeinsam entscheiden, ob ein Penisimplantat die richtige Lösung für Sie ist. 

 

Nach der Operation:

Es ist nicht ungewöhnlich, nach der Operation Schmerzen an der Schnittstelle zu spüren. Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente gegen Ihre Schmerzen verschreiben. Die postoperativen Schmerzen sollten innerhalb weniger Wochen abklingen. Bitte kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt, sollten Sie weiterhin Schmerzen spüren oder eine verstärkte Rötung oder Schwellung an der Schnittstelle oder eine erhöhte Körpertemperatur feststellen.

Die typische Erholungszeit liegt zwischen vier und sechs Wochen. Es ist wichtig, den Empfehlungen Ihres Arztes zu folgen, um das bestmögliche Ergebnis sicherzustellen. 

Schließen
Partnerecke Partnerecke Für einen Mann ist es schwierig, mit Erektionsstörungen umzugehen. Es kann aber auch für Sie als Partner(in) schwierig sein. Lesen Sie weiter und erfahren Sie einige hilfreiche Tipps, wie Sie ihn im Alltag unterstützen können Weitere Informationen über die Partnerecke

Zunächst ist zu erwähnen, dass es wichtig ist, sich nicht selbst die Schuld zu geben. Es ist nicht ungewöhnlich für die Partnerin/den Partner, sich Selbstvorwürfe zu machen und fälschlicherweise zu glauben, dass es ihr/sein Fehler ist und der Partner sich nicht länger zu einem hingezogen fühlt. Tatsache ist, dass die Mehrheit der Erektionsstörungen auf medizinische Ursache zurückzuführen ist. Erkrankungen wie Diabetes, hohe Cholesterinwerte oder Herzprobleme im Frühstadium können alle zu einer Erektionsstörung führen. Sogar bestimmte Medikamente können eine Rolle spielen. Je schneller Sie erkennen, dass der Körper Ihres Partners durch eine Erkrankung beeinflusst wird, desto schneller kommen Sie als Paar zu einer Lösung.

Bleiben Sie zuversichtlich

Bei Männern mit Erektionsstörungen treten häufig Schamgefühle oder Gefühle der Einsamkeit und Angst sowie Depressionen auf. Häufig wird er sagen, dass er sich aufgrund der Erektionsstörung nicht mehr wie ein ganzer Mann fühlt. Er kann tatsächlich vor dem Küssen oder Kuscheln zurückschrecken, weil es ihm peinlich ist, wo dies hinführen könnte. Ihn mit den Gefühlen von Schmerz oder Zorn zu konfrontieren, kann sogar dazu führen, dass er sich noch weiter zurückzieht.

Öffnen Sie die Kommunikationskanäle

Führen Sie ein Gespräch mit Ihrem Partner – aber nicht im Schlafzimmer. Lassen Sie etwas zeitlichen und räumlichen Abstand zwischen dem Gespräch und Ihrem letzten sexuellen Erlebnis. Machen Sie Ihren Partner auf die Gesundheitszustände aufmerksam, die eine Erektionsstörung verursachen können und raten Sie ihm vorsichtig, sich an seinen Arzt zu wenden. Manche Männer wünschen sich, dass Sie zu dem Termin mitkommen, andere wiederum ziehen ein Vier-Augen-Gespräch mit dem Arzt vor. Lassen Sie ihn selbst entscheiden.

Sagen Sie ihm nicht, dass seine Erektionsstörung nicht wichtig ist

Manche Partner denken, es würde helfen, wenn Sie sagen, dass die Erektionsstörung des Partners keine große Sache ist. Für ihren Partner ist die Angelegenheit äußerst wichtig und eine andere Behauptung würde bei ihm den Eindruck erwecken, dass Sie die Intimität und den sexuellen Kontakt mit ihm nicht vermissen, was sehr verletzend sein kann.

Schließen

Referenzen

Patientenreferenzen über Erektionsstörungen und Penisimplantate Referenzen lesen

Jeffrey

„Mein Selbstwertgefühl hat sich verbessert und ich gehe wieder positiver durchs Leben. Ich fühle mich jünger. Es ist großartig, wieder intim werden zu können, wann und wo ich will.“

Jimmie

„Wir alle denken darüber nach, wie es ist älter zu werden und wie unser Sexualleben sich wohl verändern wird. An einem Punkt (als ich ungefähr 58 war) traten bei mir Erektionsstörungen auf. Mein Selbstwertgefühl war im Keller. Mit meinem Titan®-Implantat fühlte ich mich nicht mehr wie ein 58-jähriger, sondern wie ein 25-jähriger Mann. Das Implantat funktioniert äußerst gut und ich bin wirklich sehr zufrieden.“

Tom

„Es ist absolut unglaublich, sich wieder wie ein ganzer Mann zu fühlen. Das sexuelle Verhältnis zwischen meiner Frau und mir ist besser denn je, sogar besser als vor meinem Prostatakrebs. Ich bereue lediglich, dass ich so lange mit meiner Entscheidung für das Titan-Implantat gewartet habe.“

James

„Ich hatte Prostatakrebs und wollte mich einfach wieder normal fühlen. Ich habe verschiedene Sachen ausprobiert und nur das Titan-Implantat war in der Lage, mein Leben wieder in normale Bahnen zu lenken.“

Schließen

Häufig gestellte Fragen zu Erektionsstörungen

Die Entscheidung für ein Penisimplantat ist nicht leicht. Es ist ganz natürlich, dass Sie viele Fragen haben. Hier sind einige der häufigsten. Häufig gestellte Fragen zu Erektionsstörungen

F. Kann ich mit einem Penisimplantat einen Orgasmus haben?

A. Wenn Sie vor dem Eingriff in der Lage waren, einen Orgasmus zu bekommen, sollten Sie mit einem Penisimplantat auch in der Lage sein, einen Orgasmus zu bekommen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das zu erwartende Ergebnis.

 

F. Wie lange dauert die Erholungszeit?

A. Jeder Mensch ist ein Individuum, daher wird auch die Erholungszeit bei jedem Menschen individuell sein. Die typische Erholungszeit liegt zwischen vier und sechs Wochen. Ihr Arzt wird Sie darüber informieren, was Sie in dieser Zeit machen dürfen und was nicht. Es ist wichtig, den Empfehlungen Ihres Arztes zu folgen, um das bestmögliche Ergebnis sicherzustellen.

 

F. Werde ich die gleiche Länge haben, nachdem ich das Penisimplantat erhalten habe?

A. Jedes Penisimplantat wird individuell auf Ihre Anatomie angepasst. Je nach Ihrer Krankengeschichte können Sie unter Umständen 1–2 cm verlieren. Bitte besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt im Detail.

 

F. Wird man sehen, dass ich ein Implantat habe?

A. Da das Implantat vollständig in Ihren Körper eingesetzt wird, ist es von außen nicht erkennbar. Solange Sie nichts verraten, wird niemand etwas merken.

 

F. Werde ich mit einem Penisimplantat zu einer spontanen Erektion in der Lage sein?

A. Wenn Sie noch in der Lage sind, Erektionen zu bekommen, die für den Geschlechtsverkehr ausreichen, sollten Sie sehr vorsichtig abwägen, ob ein Implantat die richtige Lösung für Sie ist. Wenn Sie allerdings keine Erektion bekommen können, die für den Geschlechtsverkehr ausreicht, sollten Sie mit einem Implantat in der Lage sein, eine „spontanere“ Erektion zu bekommen im Vergleich zu Pillen oder Vakuumgeräten.

 

F. Was unterscheidet das Genesis®- und das Titan®-OTR?

A. Beide Implantate verleihen Ihnen die Fähigkeit, eine Erektion zu erzielen, die für den Geschlechtsverkehr zufriedenstellend ist. Der Hauptunterschied ist, dass das Genesis-Penisimplantat ein formbares Implantat ist, das aus zwei weichen Stäben besteht und in die Schwellkörper eingesetzt wird. Das Implantat hat keine weiteren Teile. Um eine Erektion zu bekommen, müssen Sie den Penis nur festhalten und in die gewünschte Position bringen. Nach dem Geschlechtsverkehr bringen Sie den Penis in die Ausgangsposition zurück. Beim Titan-OTR-Penisimplantat pumpen Sie die Zylinder auf, indem Sie die Pumpe im Hodensack betätigen. Sie können die Steifheit kontrollieren, indem Sie mehrmals die Pumpe betätigen, bis Sie mit der Erektion zufrieden sind. Besprechen Sie die Optionen mit Ihrem Arzt, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Wahl für Sie treffen. 

Schließen
Schließen

Kostenfreie Musterbestellung

Vielen Dank für Ihre Bestellung

Ihre Bestellung wurde erfolgreich versendet

Desktop-Version anzeigen