Wound Infection Guide

Sehen Sie einen Fortschritt in der Wundheilung?

Wunden heilen auf eine ähnliche Art und Weise. Zunächst bildet sich am Wundgrund neues, rötliches Gewebe. Von den Wundrändern beginnend wächst dann neue Haut und bedeckt das rötliche, empfindliche Gewebe. Ihre Wunde heilt am schnellsten, wenn Sie die besten Bedingungen für das Wachstum des neuen Gewebes schaffen. Es ist wichtig, dass Sie die Wunde sauber, warm und feucht halten.

Wenn Ihre Wundheilung nicht fortschreitet, kann dies mehrere Gründe haben. Zum einen kann es sich um eine Grunderkrankung handeln, die nicht richtig behandelt wird, beispielsweise die Verwendung einer geeigneten Kompression bei venöser Insuffizienz oder die Glukosekontrolle bei Diabetes. Ein weiterer Grund warum Ihre Wunde stagniert, kann eine mögliche Infektion sein.

Hinweise zur Dokumentation Ihres Wundverlaufs

Ihr Arzt hat Ihnen möglicherweise bereits Anweisungen gegeben, wie Sie die Entwicklung Ihrer Wundheilung dokumentieren sollen.

Im Folgenden finden Sie allgemeine Tipps, die Ihnen bei der Dokumentation Ihres Wundverlaufs helfen können:

  • Nach dem Sie die Wunde gereinigt haben, fotografieren Sie die Wunde, und das bei jedem Verbandwechsel. Wichtig ist der gleiche Abstand und Winkel zwischen Kamera und Wunde

  • Notieren Sie ungewöhnliche Beobachtungen, z. B. Änderung des Schmerzniveaus, Änderung der Konsistenz oder Farbe der Wundflüssigkeit, Änderung der Farbe der Wunde und der Wundumgebung

Wie kann ich meine Wunde vor einer möglichen Infektion schützen?

Keime von Ihrer Haut oder Ihrer Umgebung können eine Wundinfektion in der Wunde verursachen. Sie können sich in der Wunde einnisten, wenn diese nicht ausreichend gereinigt wurde. Damit weder Keime in die Wunde eingeschleppt noch aus der Wunde auf andere Gegenstände oder Personen übertragen werden können ist es wichtig, die Hygieneregeln beim Verbandwechsel streng zu befolgen.

Lesen Sie sich daher zusätzlich die Anleitung für gründliches Händewaschen durch. Weitere Informationen zum Reinigen Ihrer Wunde vor dem Applizieren eines neuen Verbands finden Sie auf der Hauptseite.

Wundinfektionen verzögern die Wundheilung und können zu Schmerzen und Wundgeruch führen oder sogar noch weitreichende Folgen mit sich bringen. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie den Verband geschlossen und sauber halten, um das Eindringen von Schmutz, Flüssigkeiten und Bakterien von außen zu vermeiden.

Zwischen den Verbandwechseln sollten Sie den Verband am besten gar nicht öffnen. Heute weiß man, dass die vielleicht bekannte, alte Aussage »die Wunde braucht Luft« nicht richtig ist. Falls der Verband »ausläuft«, sollte er unbedingt zeitnah gewechselt werden.

Wie erkenne ich, ob meine Wunde infiziert ist?

Kontaktieren Sie bitte Ihren Arzt, wenn Sie eine der folgenden Punkte bemerken, da diese Anzeichen auf eine Infektion sein können:

  • Fieber oder Schüttelfrost sowie starke Ermattung, insbesondere zusammen mit Wundschmerz oder Erwärmung/Rötung der Wundumgebung können Anzeichen einer ernstzunehmenden Wundinfektion sein. Bitte suchen Sie umgehend einen Arzt auf

  • Plötzlich einsetzende peitschenartige Schmerzen in den Beinen, insbesondere gepaart mit Blässe oder Gefühlsstörungen, können auf einen Verschluss der Beinarterie hinweisen. In diesem Fall benötigen Sie sofort ärztliche Hilfe

  • Achten Sie immer auf Veränderungen in Ihrer Wunde und wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihren Arzt. Derartige Veränderungen können z.B. ungewöhnlicher Wundgeruch, Rötungen und Schwellungen in der Wundumgebung, stärkere Schmerzen oder eitrige Wundflüssigkeit sein

Achtung: diabetische Fußwunden zeigen diese Symptome, insb. den Wundschmerz, nicht immer. Wenn Sie zweifeln, konaktieren Sie Ihre Fachkraft und teilen sie zum Beispiel ein Foto.

Biatain® Silicone Ag

Biatain Silicone Ag ist ein steriler, antibakterieller Schaumverband zum Einmalgebrauch für die feuchte Wundbehandlung und die Absorption von Exsudat mit ionischem Silber als aktive Komponente.

Biatain® Silicone Ag ist für ein breites Spektrum an mittel bis stark exsudierenden chronischen und akuten Wunden mit verzögerter Heilung aufgrund von Bakterien oder für Wunden mit Infektionsrisiko indiziert, wie z. B. Ulcus cruris, Dekubitus und diabetisches Fußsyndrom. Außerdem kann es bei Verbrennungen zweiten Grades, Spalthautentnahmestellen, postoperativen Wunden und Hautabschürfungen mit verzögerter Heilung aufgrund von Bakterien oder bei Wunden mit Infektionsrisiko eingesetzt werden.

Biatain Silicone Ag kann je nach Exsudatmenge, Verbandzustand und Art der Wunde bis zu 7 Tage auf der Wunde verbleiben.

Besuchen Sie unsere Produktseite für weitere Informationen zu Biatain Silicone Ag.

Schließen

Kostenfreie Musterbestellung

Vielen Dank für Ihre Bestellung

Ihre Bestellung wurde erfolgreich versendet

Desktop-Version anzeigen