Fort- und Weiterbildung in der Kontinenzversorgung

         

„Die Urologie ist für mich das schönste Fach der Welt. Jeder Patient fordert mich auf seine eigene spezielle Weise heraus. Ich bin überzeugt, dass es immer eine Lösung gibt. Man muss sie nur finden. Das gelingt am besten durch richtiges Zuhören und ständige Weiterbildung auch im Team.“

 

 

 

Anika Biel

Oberärtzin Urologie,

Uni-Klinikum Düsseldorf

Fortbildungen

Moderne Harnableitung - nosokomiale Infektionen verhindern

Die Dauerableitung des Harns gibt es bereits seit 90 Jahren. Frederic Eugene Basil Foley erfand einst den ersten Dauerkatheter, ein Ballonkatheter, der erstmals selbstständig hielt. Erfahren Sie mehr...
Schließen

Seminar 300.001

Inhalt
Möglichkeiten zur Dauerableitung des Harns gibt es bereits seit mehr als 90 Jahren. Im Jahr 1927 erfand der US-amerikanischeUrologe Frederic Eugene Basil Foley den ersten Dauerkatheter. Dabei handelte es sich um einen Ballonkatheter, der selbstständig hält und oftmals auch Foley-Katheter genannt wird. Die Harnableitung über einen Blasenkatheter ist bis heute gängige Praxis im stationären Bereich. Der Vorteil des Verfahrens liegt in der genauen Kontrolle des Harnflusses. Bei der Behandlung mit Blasenkathetern sind jedoch Nebenwirkungen möglich. Das Harnvolumen kann verloren gehen und außerdem kann eine Infektion durch sogenannte Strickleiterkeime entstehen. Die Gabe von Antibiotika ist in diesem Fall meist das Mittel der Wahl, doch nicht immer ist ihre Gabe sinnvoll. Zum einen verursacht der Einsatz von Antibiotika hohe Kosten, zum anderen sind schwere Komplikationen möglich, die im schlimmsten Fall den Tod des Patienten verursachen können. In unserem Seminar benennen Referenten die Gefahrenquellen von Infektionen im stationären Bereich. Als Teilnehmer erfahren Sie Wissenswertes über Alternativen zur Antibiotikagabe und über Möglichkeiten, um nosokomiale Infektionen zu verhindern. 

Themenschwerpunkte

  • Geschichtlicher Rückblick
  • Formen der Harnableitung
  • Inzidenz der nosokomialen Infektionen
  • Gefahrenschwerpunkte
  • Kosten-Nutzen-Analyse
  • Hilfsmittel und Erstattung

Zielgruppe
Medizinische Fachangestellte und Pflegefachkräfte


Termine

Datum

     

Ort

     

Referent

    Anmeldeschluss
                       
12.03.2019       Wyndham Atrium, Hannover       Jörg Lauer     12.02.2019
09.04.2019       Golden Tulip, Neu-Ulm       Sylwia Stypa     09.03.2019
06.06.2019       Mercure Hotel, Bonn-Hardtberg       Uwe Papenkordt     06.05.2019
29.10.2019       Leonardo Hotel, Frankfurt City Süd       Uwe Papenkordt     29.09.2019

 

Seminarzeiten:

              jeweils 09.00 – 16.30 Uhr

Teilnahmegebühr:  

              130,- € inkl. MwSt.

Fortbildungspunkte:

              für die Teilnahme erhalten Sie 8 Fortbildungspunkte für die
                 

              Coloplast College Registrierung
Schließen

Blasen- und Darmmanagement bei Rückenmarksverletzungen - Basiskurs

Werden Nervenbahnen verletzt, können zahlreiche Funktionsstörungen im Körper ausgelöst werden. Blasen- und Darmfunktionsstörungen treten dabei am häufigsten auf. Erfahren Sie mehr...
Schließen

Seminar 300.002

Inhalt
Das menschliche Nervensystem ist ein komplexes Netzwerk. Es empfängt und sendet Informationen vom Gehirn über das Rückenmark an die verschiedenen Organe und Körperteile. Diese Informationen setzen als elektrische Impulse lebenswichtige Prozesse in Gang. Werden Nervenbahnen verletzt, so können zahlreiche Funktionsstörungen im menschlichen Körper ausgelöst werden. Zu den häufigsten gehören Blasen- und Darmfunktionsstörungen, die Patienten oft stark belasten und deren Lebensqualität einschränken. Dazu kommt, dass einige Formen der Blasenfunktionsstörungen bei Rückenmarksverletzten sogar lebensbedrohlich werden können. Die richtige und individuelle Behandlung ist entscheidend für die weitere Genesungund für die Frage, wie Patienten ihren Alltag bewältigen und erleben. Im Mittelpunkt unseres Basiskurses stehen die Physiologieder Ausscheidungsorgane und deren Funktion nach Rückenmarksverletzungen. Weitere Schwerpunkte sind Inkontinenzformen sowie Therapie- und Versorgungsmöglichkeiten.

Themenschwerpunkte

  • Anatomie, Physiologie der Ausscheidungsorgane
  • Arten und Ursachen von Rückenmarksverletzungen
  • Inkontinenzformen
  • Therapien bei Blasen- und Darmfunktionsstörungen
  • Zeitgemäßes Darmmanagement
  • Hilfsmittelversorgung und Erstattung

Zielgruppe
Medizinische Fachangestellte und Pflegefachkräfte


Termine

Datum

     

Ort

     

Referent

    Anmeldeschluss
                       
27.02.2019       Hotel Alpenhof, Augsburg       Uwe Papenkordt
    27.01.2019
10.04.2019       Golden Tulip Bielefeld City,  Bielefeld       Uwe Papenkordt     10.03.2019
15.05.2019       Hotel Markkleeberger Hof, Leipzig       Uwe Papenkordt     15.04.2019
06.11.2019       Mercure Hotel Centrum, Dortmund       Uwe Papenkordt     06.10.2019

 

Seminarzeiten:

              jeweils 09.00 – 16.30 Uhr

Teilnahmegebühr:  

              130,- € inkl. MwSt.

Fortbildungspunkte:

              für die Teilnahme erhalten Sie 8 Fortbildungspunkte für die
                 

              Coloplast College Registrierung
Schließen

Harnableitung beim Mann - Umgang mit schwierigen Situationen

Wie kann die Intimsphäre von Patient und Fachkraft bei dieser Form der intimen Versorgung bewahrt werden? Wie können Pflegefachkräfte dabei den Spagat zwischen Distanz und Nähe meistern? Diese Fragen klärt unser Seminar. Erfahren Sie mehr...
Schließen

Seminar 300.003

Inhalt
Zu den pflegerischen Handlungen, die Konfliktpotenzial bergen, gehört das Legen von Harnableitungen bei Männern. Beim Anpassen von Kondomurinalen und Einmalkathetern, kommt es immer wieder vor, dass Männer eine Erektion bekommen. Meist handelt es sich dabei um einen unwillkürlichen Vorgang, der durch die manuelle Stimulation ausgelöst wird. Mitunter provozieren männliche Patienten jedoch auch Situationen, die von Pflegekräften als unangenehm oder peinlich empfunden werden. Wie kann die Intimsphäre von Patient und Fachkraft bei dieser Form der intimen Versorgung bewahrt werden? Wiekönnen Pfl egefachkräfte dabei den Spagat zwischen Distanzund Nähe meistern? Diese Fragen klärt unser Seminar, bei dem Sie als Teilnehmer zudem praktische Tipps für den professionellen Umgang mit Kondomurinalen und Einmalkatheterner halten.

Themenschwerpunkte

  • Theorie und Praxis der Urinalversorgung
  • Professioneller Umgang mit Kondomurinalen und Einmalkathetern
  • Wahrnehmung von eigenen Gefühlen und Schamgrenzen
  • Sicher auftreten, klar kommunizieren
  • Das richtige Verhältnis von Distanz und Nähe zum Patienten

Zielgruppe
Pflegefachkräfte


Termine

Datum

     

Ort

     

Referenten

    Anmeldeschluss
                       

21.03.2019

     

Mercure Hotel Centrum, Dortmund

     

Paul Schran

    21.02.2019
09.05.2019      

Leonardo Hotel, Karlsruhe

     

Paul Schran

    09.04.2019
27.06.2019
     

Best Western Hohenzollern, Osnabrück

     

Paul Schran

    27.05.2019
12.11.2019       Hotel Schweizer Hof, Kasssel       Paul Schran     12.10.2019

 

Seminarzeiten:

              jeweils 09.00 – 16.30 Uhr

Teilnahmegebühr:  

              180,- € inkl. MwSt.

Fortbildungspunkte:

              für die Teilnahme erhalten Sie 8 Fortbildungspunkte für die
                 

              Coloplast College Registrierung
Schließen

Blase, Darm, Dekubitus - Versorgung von Querschnittpatienten

Unsere Fachfortbildung richtet sich an weniger erfahrene Pflegefachkräfte aus Einrichtungen, die mit der Versorgung von querschnittgelähmten Patienten betraut sind. Erfahren Sie mehr...
Schließen

Seminar 300.004

Inhalt
Nach einer kompletten oder teilweisen Schädigung des Rückenmarkquerschnitts kommt es bei Menschen zu Lähmungen. Der Grad der Schädigung und das Ausmaß der Einschränkung für die Patienten ist davon abhängig, welcher Wirbel verletzt wurde. Fast immer geht eine Querschnittlähmung mit Störungen der urogenitalen Funktionen und der Enddarmfunktionen einher. Bei querschnittgelähmten Patienten kommt der Versorgung in diesen Intimbereichen eine besondere Bedeutung zu. Wichtig ist zudem eine korrekte dynamische Lagerung, damit Schmerzen und der Entwicklung eines Dekubitus entgegengewirkt werden kann. Unsere Fachfortbildung richtet sich an weniger erfahrene Pflegefachkräfte aus Einrichtungen, die mit der Versorgung von querschnittgelähmten Patienten betraut sind. Die Fortbildung besteht aus vier Modulen, die an fünf Tagen stattfinden. Praxisorientiertes Wissen wird durch Kurzvorträge, Impulsreferate und Fallbesprechungen vermittelt.

Modul 1: Was ist ein Querschnitt?(4 Unterrichtseinheiten)

  • Arten von Rückenmarksverletzungen – Ursache und Vorkommen
  • Beschreibung und Klassifikation von Rückenmarksverletzungen
  • Auswirkung von Rückenmarksverletzungenauf Harnblase und Darm
  • ASIA – Klassifikation

Modul 2: Der neurogene Darm (12 Unterrichtseinheiten)

  • Anatomie, Physiologie, Pathophysiologie des neurogenen Darms
  • Diagnostik
  • Konservative Therapie und Interventionen zum Darmmanagement
  • Pflegeassessments (Pflegeplanung)
  • Ernährung
  • Handlungsfelder in der Praxis
  • Produktschulung

Modul 3: Die neurogene Blase (16 Unterrichtseinheiten)

  • Anatomie – Physiologie – Pathophysiologie der neurogenen Blase
  • Diagnoseverfahren
  • Therapieoptionen
  • Aufsaugende und ableitende Versorgung
  • Infektionsprophylaxe
  • Eingeschränkte Funktionen des Querschnittpatienten
  • Handlungsfelder in der Praxis
  • S2k – Leitlinie (intermittierender Selbstkatheterismus)
  • Produktschulung

Modul 4: Dekubitus-Prophylaxe und Therapie (8 Unterrichtseinheiten)

  • Pathophysiologie
  • Prophylaxe / Druckentlastung
  • Behandlung der Risikofaktoren
  • Wundreinigung
  • Wundkonditionierung
  • Operative Maßnahmen

Prüfung
Zum Abschluss der Fachfortbildung schreiben die Teilnehmereine Klausur, die sich aus 30 Multiple-Choice-Fragen zusammensetzt.Die Klausur gilt als bestanden, wenn 60 Prozent derFragen richtig beantwortet wurden. Nach bestandener Prüfungerhalten die Teilnehmer ein Zertifi kat

Zielgruppe
Pflegefachkräfte aus dem Arbeitsbereich Querschnittpflege

 


 

Termine Module 1 - 4

Datum

     

Ort

 Fachliche Leitung

    Anmeldeschluss
01.04. - 05.04.2019       Göbel's Hotel Quellenhof, Bad Wildungen            Dr. med. Marcus Nehiba
Facharzt für Urologie, Chefarzt der Abteilung für Neuro-Urologie an der Werner Wickert Klinik, Bad Wildungen
Prof. Dr. med. Robert Flieger
Facharzt für Unfallmedizin, Oberarzt am Zentrum für Rückenmarksverletzte an der Werner Wickert Klinik, Bad Wildungen
    01.03.2019

 

Seminarzeiten:

              jeweils von 09.00 – 16.30 Uhr

Teilnahmegebühr:  

              750,- € inkl. MwSt.

Fortbildungspunkte:

              Fortbildungspunktevon der RbP sind beatragt.
                 

              Coloplast College Registrierung
Schließen

Darmmanagement - ein Workshop

Beim Darmmanagement müssen zahlreiche Faktoren, wie die Art der Erkrankung und die Fähigkeiten des Patienten, beachtet und in die Behandlungsplanung miteinbezogen werden. Das Seminar vermittelt Ihnen Wissen und Sicherheit bei der transanalen Irrigation. Erfahren Sie mehr...
Schließen

Seminar 300.005

Inhalt
Jeder Patient hat eine eigene Lebens- und Krankheitsgeschichte. Diese und auch die Art der Erkrankung müssen beim Darmmanagement und der Behandlungsplanung berücksichtigt werden. Werden Patienten bei der kontrollierten Entleerung ihres Darmes von Fachkräften empathisch angeleitet, dann motiviert es sie meist, an der Behandlung aktiv mitzuwirken. Unser Darmmanagement-Workshop vermittelt Wissen und Sicherheit im Bereich der transanalen Irrigation. Im ersten Teil des Kurses werden Ihnen Kenntnisse zu Ursachen und Formen von Darmfunktionsstörungen, diagnostische Möglichkeiten sowie Behandlungsmethoden vermittelt. Im praxisorientierten zweiten Teil des Workshops steht das Darmmanagement in der Klinik im Mittelpunkt. Sie nehmen an einer ärztlichen Visite teil und können eine Patientenanleitung zur transanalen Irrigation verfolgen. Zudem erhalten Sie Informationen zur Anleitung bei der transanalen Irrigation, zur Erfolgskontrolle und Rezeptierung.

Themenschwerpunkte

  • Ursachen, Formen, Epidemiologie von Darmfunktionsstörungen
  • Diagnostik und Bahandlungskonzepte
  • Transanale Irrigation in der Praxis
  • Darmmanagement in der Klinik: Organisationsablauf, Verantwortlichkeiten, Nachsorge
  • Assessments für Darmfunktionsstörungen

Zielgruppe
Medizinische Fachangestellte und Pflegefachkräfte aus dem Klinikbereich mit Basiswissen zur transanalen Irrigation


Termine

Datum

     

Ort

    Anmeldeschluss
07.11. - 08.11.2019
      Akademie für Sozial- und Gesundheitsberufe, Beelitz-Heilstätten     07.10.2019
               

Kursleitung:

     

Will Nelson Vance, Facharzt für Urologie

     
        MBA Health Care Management, MH Magister Public Health      

 

Seminarzeiten:

              jeweils 13.00 – 19.00 Uhr (1. Tag) und 
                            09.00 – 15.00 Uhr (2. Tag)

Teilnahmegebühr:  

              350,- € inkl. MwSt.

Fortbildungspunkte:

              für die Teilnahme erhalten Sie 10 Fortbildungspunkte für die
                 

              Coloplast College Registrierung
Schließen

Weiterbildungen

Kontinenzmanager – Fachkraft für Kontinenzförderung

In den letzten Jahrzehnten konnten sich Pflegekräfte im Bereich der Inkontinenz- und Stomapflege immer weiter spezialisieren. Das fachliche Wissen aus qualitativ hochwertigen Zusatzqualifikationen kommt nicht nur den Patienten zugute, sondern auch Ihnen, wenn Sie Ihre berufliche Position verbessern wollen. Erfahren Sie mehr...
Schließen

Seminar 300.006

Inhalt
Der Anteil der Menschen, die an einer Inkontinenz leiden, ist in den letzten Jahren gestiegen und wird weiterhin steigen. Grund dafür ist der demografische Wandel. Für Pflegende bedeutet das, dass Kompetenzen im Bereich der Inkontinenzversorgung zunehmend an Bedeutung gewinnen. Patienten wünschen sich eine qualitativ hochwertige Versorgung, damit sie ihr Leben weitgehend ohne Einschränkungen führen können. Pflegekräfte, die sich in der Inkontinenz- und Stomapflege spezialisieren, können mit dieser Zusatzqualifikation nicht nur ihren Patienten besser zur Seite stehen, sondern auch ihre berufliche Position nachhaltig stärken. Unsere Fachfortbildung „Fachkraft für Kontinenzförderung“ hilft Ihnen mit aktuellem Fachwissen und praktischen Übungen, Arbeitsprozesse der täglichen Patientenversorgung im Bereich Kontinenzförderung nutzbringend umzusetzen. DieFortbildung umfasst 100 Unterrichtsstunden in Theorie und Praxis.

Themenschwerpunkte

  • Intensivprogramm Blasen- und Darmfunktionsstörung
  • Inkontinenzdiagnostik
  • Kontinenztrainingsprogramme
  • Anleiten und Beratung
  • Überleitungs- und Entlassungsmanagement
  • Besonderheiten in der Kinderrehabilitation
  • Gesetzliche Grundlagen der Hilfsmittelversorgung

Prüfung
Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen Teil, der von der Personenzertifizierungsstelle PersCert TÜV des Rheinland abgenommen wird, sowie einer Hausarbeit.

Zertifizierung
Nach bestandener Prüfung wird den erfolgreichen Prüfungsteilnehmern ein TÜV Rheinland Zertifikat ausgestellt, das ihnen den Abschluss „Fachkraft für Kontinenzförderung“ mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation bescheinigt.

Zielgruppe
Pflegefachkräfte, Medizinische Fachangestellte


Termine

Datum

 

Ort

    Anmeldeschluss
           
Seminar I
 
     
Modul 1: 28.01. – 01.02.2019   Coloplast GmbH, Hamburg     28.12.2018
Modul 2: 18.03 .– 22.03.2019   Coloplast GmbH, Hamburg     28.12.2018
           
Seminar II
 
     
Modul 1: 23.09 – 27.09.2019   Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben, Quedlinburg     23.08.2019
Modul 2: 18.11. - 22.11.2019   Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben, Quedlinburg     23.08.2019

 
     

Fachliche Leitung:

 

Uwe Papenkordt

     

 

 

Seminarzeiten:

              09.00 – 16.30 Uhr

Dauer:

              100 Ustd. in Theorie und Selbststudium

Teilnahmegebühr:  

              1.700,- € inkl. MwSt.

Fortbildungspunkte:

              für die Teilnahme erhalten Sie 20 Fortbildungspunkte für die
                 

              Coloplast College Registrierung

Stimme eines Teilnehmers 

„Ich arbeite im Homecare- Bereich und sorge dafür, dass Patienten auch zu Hause auf die richtige Versorgung mit Medizinprodukten eingestellt werden. Wichtig ist mir, die neusten Entwicklungen in vertiefenden Weiterbildungen kennenzulernen. Von den Kenntnissen profitiere ich und meine Patienten, denen ich damit den Alltag erleichtere.“

 Gaby Niederer        

Melanie Ludwig

Krankenschwester im Homecare-Bereich,
Fachkraft Stomapflege,
Orthopädiehaus Blaschke,
Sonneberg

 

Schließen

         Zertifiziert durch:

                               
                     

Tuv

 

      Hier erfahren Sie mehr über den 
TÜV Rheinland
Schließen

Kostenfreie Musterbestellung

Vielen Dank für Ihre Bestellung

Ihre Bestellung wurde erfolgreich versendet

Desktop-Version anzeigen