Fort- und Weiterbildung

Fort- und Weiterbildung in der Kontinenzversorgung

         

„Neues Wissen macht die Medizin so wertvoll und einzigartig. Weiterbildung ist dabei das kleine Einmaleins der Medizin, ohne sie würde die Branche einen Stillstand erleiden.“

 

 

 

Christoph Formacek

Staatl. gepr. Altenpfleger,

Pflegeexperte Stoma, Kontinenz, Wunde,

Reha-aktiv GmbH Schulungsmanagement

Fortbildungen

Blase, Darm, Dekubitus - Versorgung von Querschnittpatienten

Unsere Fachfortbildung richtet sich an bislang weniger erfahrene Pflegefachkräfte aus Einrichtungen, die mit der Versorgung von querschnittgelähmten Patienten betraut sind. Erfahren Sie mehr...
Schließen

Seminar 300.001

Inhalt
Bei querschnittgelähmten Patienten hat die Pflege ihrer Intimbereiche eine besondere Bedeutung, da fast alle von ihnen unter Störungen der urogenitalen Funktionen und der Enddarmfunktionen leiden. Wichtig ist zudem eine korrekte dynamische Lagerung – so können Schmerzen vermieden und der Entwicklung eines Dekubitus entgegengewirkt werden. Unsere Fachfortbildung richtet sich an bislang weniger erfahrene Pflegefachkräfte aus Einrichtungen, die mit der Versorgung von querschnittgelähmten Patienten betraut sind. Die Fortbildung besteht aus vier Modulen, die an fünf Tagen stattfinden. Praxisorientiertes Wissen wird durch Kurzvorträge, Impulsreferate und Fallbesprechungen vermittelt.

Modul 1: Was ist ein Querschnitt?(8 Unterrichtseinheiten)

  • Arten von Rückenmarksverletzungen – Ursache und Vorkommen
  • Beschreibung und Klassifikation von Rückenmarkverletzungen
  • Auswirkung von Rückenmarkverletzungen auf Harnblase und Darm
  • ASIA – Klassifikation
  • Rehabilitationsphase mit einem Patientenbeispiel

Modul 2: Der neurogene Darm (10 Unterrichtseinheiten)

  • Anatomie, Physiologie, Pathophysiologie des neurogenen Darms
  • Diagnostik
  • Konservative Therapie und Interventionen zum Darmmanagement
  • Pflegeassessments (Pflegeplanung)
  • S2k - Leitlinie Neurogene Darmfunktionsstörungen bei Querschnittlähmung
  • Handlungsfelder in der Praxis
  • Produktworkshop
  • Stomapflege
  • Der besondere Fall

Modul 3: Die neurogene Blase (10 Unterrichtseinheiten)

  • Anatomie – Physiologie – Pathophysiologie der neurogenen Blase
  • Diagnoseverfahren
  • Therapieoptionen
  • Aufsaugende und ableitende Versorgung
  • Infektionsprophylaxe
  • Eingeschränkte Funktionen des Querschnittpatienten
  • Handlungsfelder in der Praxis
  • S2k – Leitlinie (intermittierender Selbstkatheterismus)
  • Produktworkshop
  • Der besondere Fall

Modul 4: Dekubitus-Prophylaxe und Therapie (10 Unterrichtseinheiten)

  • Pathophysiologie
  • Prophylaxe / Druckentlastung
  • Behandlung der Risikofaktoren
  • Wundreinigung
  • Wundkonditionierung
  • Operative Maßnahmen
  • Produktworkshop
  • Praxisworkshop

Prüfung
Zum Abschluss der Fachfortbildung schreiben die Teilnehmer eine Klausur, die sich aus 30 Multiple-Choice-Fragen zusammensetzt. Die Klausur gilt als bestanden, wenn 60 Prozent der Fragen richtig beantwortet wurden. Nach bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat

Zielgruppe
Pflegefachkräfte aus dem Arbeitsbereich Querschnittpflege

 


 

Termine Module 1 - 4

Datum

     

Ort

 Fachliche Leitung

   

Anmeldeschluss

08. - 12.03.2021       Göbel's Hotel Quellenhof, Bad Wildungen      Dr. med. Robert Flieger
Facharzt für Chirurgie - Unfallchirugie, Oberarzt am Zentrum für Rückenmarksverletzte an der Werner Wicker Klinik, Bad Wildungen
    08.02.2021

 

Seminarzeiten:

              jeweils von 09.00 – 16.30 Uhr

Teilnahmegebühr:  

              750,- € inkl. MwSt.

Fortbildungspunkte:

              Für die Teilnahme erhalten Sie 16 Fortbildungspunkte bei der 
                 

              Coloplast College Registrierung
                Für die Teilnahme erhalten Sie 40 Rezertifizierungspunkte bei der FgSKW
Schließen

Blasen- und Darmmanagement bei neurogenen Funktionsstörungen

Im Mittelpunkt unseres Seminars stehen die Physiologie der Ausscheidungsorgane und deren Funktion nach Rückenmarkverletzungen. Weitere Schwerpunkte sind Inkontinenzformen sowie Therapie- und Versorgungsmöglichkeiten. Erfahren Sie mehr...
Schließen

Seminar 300.002

Inhalt
Funktionsstörungen von Blase und Darm gehen nicht selten auf Verletzungen des Rückenmarks und der Nervenbahnen zurück. Patienten verlieren zum Teil die Kontrolle über ihre Ausscheidungsorgane und sind dadurch oftmals stark verunsichert. Viele empfinden ihre Lebensqualität als massiv eingeschränkt. Darüber hinaus können einige Formen von Blasenfunktionsstörungen bei Rückenmarkverletzten sogar lebensbedrohlich werden. Die richtige, auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten abgestimmte Behandlung ist somit entscheidend für die weitere Genesung und für die Frage, wie sie ihren Alltag bewältigen und erleben.

Themenschwerpunkte

  • Anatomie, Physiologie der Ausscheidungsorgane
  • Arten und Ursachen von Rückenmarksverletzungen
  • Inkontinenzformen
  • S2k - Leitlinie (intermittierender Selbstkatheterismus)
  • Therapien bei Blasen- und Darmfunktionsstörungen
  • Zeitgemäßes Darmmanagement
  • S2k - Leitlinie Neurogene Darmfunktionsstörung 
  • Hilfsmittelversorgung und Erstattung

Zielgruppe
Medizinische Fachangestellte und Pflegefachkräfte

 

Termine

Datum

         

Ort

         

Referent

                         
11.11.2020           online           Uwe Papenkordt
03.03.2021           voraussichtlich online           Uwe Papenkordt
09.03.2021           voraussichtlich online           Uwe Papenkordt
19.05.2021           Hotel am alten Park, Augsburg           Uwe Papenkordt
01.10.2021           Mercure Medical Park, Hannover           Uwe Papenkordt

 

Anmeldeschluss: 

              jeweils ein Monat vor Beginn

Seminarzeiten:

              jeweils 09.00 – 16.30 Uhr

Teilnahmegebühr:  

              130,- € inkl. MwSt.

Fortbildungspunkte:

              für die Teilnahme erhalten Sie 8 Fortbildungspunkte für die
                 

              Coloplast College Registrierung
Schließen

Bowel-Management bei Kinder - Basiskurs

Unter dem Begriff Bowel-Management versteht man einen Therapieansatz, bei dem neben der Stuhlentleerung und -kontinenz auch die Kindesentwicklung und die Dynamiken innerhalb der Familien berücksichtigt werden. Erfahren Sie mehr...
Schließen

Seminar 300.003

Inhalt
Typische Beispiele für Krankheiten, welche die Blasen- und Darmfunktionen von Säuglingen und Kindern stark beeinträchtigen, sind Spina Bifida und Anorektale Malformation. Mitunter sind die Einschränkungen so stark, dass sogar nach einer operativen Korrektur noch eine Stuhlinkontinenz vorliegt oder die Erkrankten nicht spontan abführen können. Oft übernehmen die Eltern jahrelang die Aufgabe, ihren Kindern bei der Stuhlentleerung zu helfen. Der Begriff Bowel-Management steht für einen Therapieansatz, bei dem neben der Stuhlentleerung und -kontinenz auch die Kindesentwicklung und die familiären Dynamiken berücksichtigt werden. Teams aus Ärzten, Pflegenden, Physiotherapeuten, Psychologen und Kontinenztrainern arbeiten in spezialisierten Kliniken mit betroffenen Kindern und deren Eltern. Ziel ist es, die Selbstständigkeit der jungen Patienten zu erhöhen, sie in ihrer körperlichen und geistigen Entwicklung zu stärken und eventuelle Probleme innerhalb der Familien konstruktiv anzugehen. Während des Basiskurses lernen Sie als Teilnehmer verschiedene Ansätze des Bowel-Managements kennen und bekommen Einblick in die Arbeit der interdisziplinären Teams. Zu unserem erfahrenen Dozententeam gehört ein Kinderchirurg, eine Physiotherapeutin sowie eine Psychologin /Kontinenztrainerin.

Themenschwerpunkte

  • Erkrankungen mit Bezug zum Bowel-Management
  • Therapiemöglichkeiten bei Stuhlentleerungsstörungen
  • Aufgaben des "Kontinenzteams"
  • Hydrosonografie
  • Physiotherapie bei Kindern mit Stuhlentleerungsstörungen mit praktischen Übungen
  • Was macht die Kontinenztrainerin und Kinderpsycholohin dabei? 

Zielgruppe
Pflegefachkräfte, die mit Kindern arbeiten

 

Termine

Datum

         

Ort

     

Kursleitung

       

Anmeldeschluss

                               

05.05.2021

         

Ev. Krankenhaus Hamm gGbmH

     

Dr. med. Markus Palta,

Oberarzt, Klinik für Kinder- und Jugendchirurgie/ Urologie

        05.04.2021
15.09.2021           Ev. Krankenhaus Hamm gGbmH      

Dr. med. Markus Palta,

Oberarzt, Klinik für Kinder- und Jugendchirurgie/ Urologie

        15.08.2021

 

Seminarzeiten:

              09.00 – 16.30 Uhr

Teilnahmegebühr:  

              200,- € inkl. MwSt.

Fortbildungspunkte:

              für die Teilnahme erhalten Sie 8 Fortbildungspunkte für die
                 

              Coloplast College Registrierung
                Für die Teilnahme erhalten Sie 8 Rezertifizierungspunkte bei der FgSKW
Schließen

Multiple Sklerose - wenn Blase und Darm die Nerven verlieren

Multiple Sklerose (MS) wird mitunter auch „Krankheit der 1.000 Gesichter“ genannt, da sie eine große Zahl von Funktionsstörungen im Körper auslösen kann. Erfahren Sie mehr...
Schließen

Seminar 300.004

Inhalt
In Deutschland leben circa 200 000 Menschen mit Multipler Sklerose, einer Krankheit, die meist im jungen Erwachsenenalter auftritt und den Betroffenen schwer zu schaffen macht. Die Erkrankung kann zahlreiche, unterschiedliche Funktionsstörungen im Körper auslösen und wird deshalb mitunter auch „Krankheit der 1 000 Gesichter“ genannt. Oft nehmen MS-Patienten Sehstörungen, Missempfindungen und erschöpfende Müdigkeit als erste Symptome wahr. Blasen- und Darmfunktionsstörungen treten ebenfalls häufig zu Beginn der Erkrankung auf. Weil jedoch Inkontinenz noch immer ein Tabuthema ist, wenden sich Patienten damit meist erst spät an ihren Arzt, was problematisch ist. In unserem interaktiven Kurs erfahren Sie mehr über die Grundlagen des Blasen- und Darmmanagements bei neurogenen Gesundheitsstörungen. Versorgungs- und Therapiemöglichkeiten werden besprochen, die Referenten stellen zudem unterschiedliche Hilfsmittel vor.

Themenschwerpunkte

  • Diagnose Multiple Sklerose - was heist das für den Patienten?
  • Aufbau und Funktion des Harn- und Verdauungstraktes
  • Neurogene Blasen- und Darmfunktionsstörungen
  • S2k - Leitlinie Neurogene Darmfunktionsstörung
  • Inkontinenzformen und Therapiemöglichkeiten
  • Darmmanagement
  • S2k - Leitlinie (intermittierender Selbstkatheterismus) 
  • Hilfsmittelversorgung und Erstattung

Zielgruppe
Medizinische Fachangestellte und Pflegefachkräfte

Termine

Datum

     

Ort

     

Referent

   
                     
11.02.2021       voraussichtlich online       Sabine Vogel, Uwe Papenkordt    
28.04.2021       Abacus Tierpark Hotel, Berlin       Sabine Vogel, Uwe Papenkordt    
23.06.2021       Arvena Parkhotel, Nürnberg       Sabine Vogel, Uwe Papenkordt    

 

Anmeldeschluss:

              jeweils ein Monat vor Beginn

Seminarzeiten:

              jeweils 09.00 – 16.30 Uhr

Teilnahmegebühr:  

              180,- € inkl. MwSt.

Fortbildungspunkte:

              für die Teilnahme erhalten Sie 8 Fortbildungspunkte für die
                 

              Coloplast College Registrierung
                Für die Teilnahme erhalten Sie 8 Rezertifizierungspunkte bei der FgSKW
Schließen

Weiterbildungen

Kontinenzmanager – Fachkraft für Kontinenzförderung

Unsere praxisnahe Fachfortbildung „Fachkraft für Kontinenzförderung“ hilft Ihnen mit aktuellem Fachwissen und praktischen Übungen, Arbeitsprozesse der täglichen Patientenversorgung im Bereich Kontinenzförderung umzusetzen. Erfahren Sie mehr...
Schließen

Seminar 300.005

Inhalt
Pflegekräfte, die sich in der Inkontinenz- und Stomapflege spezialisieren, können mit dieser Zusatzqualifikation ihren Patienten eine qualitativ hochwertige Versorgung bieten und ihnen so besser zur Seite stehen. Durch das fachlich fundierte Know-how stärken sie zudem ihre berufliche Position nachhaltig. Schließlich gewinnen Kompetenzen im Bereich der Inkontinenzversorgung für Pflegende zunehmend an Bedeutung. Grund ist der demographische Wandel, der den Anteil an Patienten mit Kontinenzproblemen steigen lässt. Unsere praxisnahe Fachfortbildung „Fachkraft für Kontinenzförderung“ hilft Ihnen mit aktuellem Fachwissen und praktischen Übungen, Arbeitsprozesse der täglichen Patientenversorgung im Bereich Kontinenzförderung umzusetzen. Die Fortbildung umfasst 100 Unterrichtsstunden in Theorie und Praxis.

Themenschwerpunkte

  • Intensivprogramm Blasen- und Darmfunktionsstörung
  • Inkontinenzdiagnostik
  • Kontinenztrainingsprogramme
  • Anleiten und Beratung
  • Überleitungs- und Entlassungsmanagement
  • Besonderheiten in der Kinderrehabilitation
  • Gesetzliche Grundlagen der Hilfsmittelversorgung

Prüfung
Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen Teil, der von der Personenzertifizierungsstelle PersCert TÜV des Rheinland abgenommen wird, sowie einer Hausarbeit.

Zertifizierung
Nach bestandener Prüfung wird den erfolgreichen Prüfungsteilnehmern ein TÜV Rheinland Zertifikat ausgestellt, das ihnen den Abschluss „Fachkraft für Kontinenzförderung“ mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation bescheinigt.

Zielgruppe
Pflegefachkräfte, Medizinische Fachangestellte

 

Termine

Datum

                   

          Ort

   
                           
Seminar I
                   
   
Modul 1: 15.03. – 19.03.2021                     Coloplast GmbH, Hamburg    
Modul 2: 07.06. – 11.06.2021                     Coloplast GmbH, Hamburg    
                           
Seminar II
                   
   
Modul 1: 25.10. – 29.10.2021                     Kardinal Schulte Haus, Bergisch Gladbach    
Modul 2: 13.12. - 17.12.2021                     Kardinal Schulte Haus, Bergisch Gladbach    

                   
   

Fachliche Leitung:

                   

Uwe Papenkordt

   

 

 

Anmeldeschluss:

              15.02.2021 und 25.09.2021

Seminarzeiten:

              09.00 – 16.30 Uhr

Dauer:

              100 Ustd. in Theorie und Selbststudium

Teilnahmegebühr:  

              1.700,- € inkl. MwSt.

Fortbildungspunkte:

              für die Teilnahme erhalten Sie 20 Fortbildungspunkte für die
                 

              Coloplast College Registrierung

Stimme eines Teilnehmers 

„Ich arbeite im Homecare- Bereich und sorge dafür, dass Patienten auch zu Hause auf die richtige Versorgung mit Medizinprodukten eingestellt werden. Wichtig ist mir, die neusten Entwicklungen in vertiefenden Weiterbildungen kennenzulernen. Von den Kenntnissen profitiere ich und meine Patienten, denen ich damit den Alltag erleichtere.“

 Gaby Niederer        

Melanie Ludwig

Krankenschwester im Homecare-Bereich,
Fachkraft Stomapflege,
Orthopädiehaus Blaschke,
Sonneberg

 

Schließen

         Zertifiziert durch:

                               
                     

Tuv

 

      Hier erfahren Sie mehr über den 
TÜV Rheinland
Schließen

Kostenfreie Musterbestellung

Vielen Dank für Ihre Bestellung

Ihre Bestellung wurde erfolgreich versendet

Desktop-Version anzeigen