Die Mehrzahl infizierter Wunden ist stark exsudierend und schafft ein günstiges Umfeld für Biofilme

Infizierte Wunden sind häufig gekennzeichnet durch Exsudataufkommen, Beläge und avitales Gewebe.

Herkömmliche Schaumverbände hinterlassen einen Hohlraum zwischen Wundgrund und Verband, wodurch sich Exsudat in der Wunde ansammeln kann. Dies kann das Bakterienwachstum fördern, das Infektionsrisiko erhöhen und so auch die Entwicklung von Biofilmen unterstützen.

 

Biofilme sind Ansammlungen von Bakterien und Pilzen, die in die Wundumgebung eingebettet sind und sich innerhalb von 24 Stunden bilden können. Biofilme sind sowohl für das Immunsystem als auch durch Antibiotika nur schwer zu beseitigen.2

Neue Forschungen zeigen, dass Biofilme sowohl an der Oberfläche als auch im Gewebe unterhalb des Wundgrundes gefunden werden können.3 Biofilm kann zu Infektionen und verzögerter Wundheilung führen.4

Optimale Heilungsbedingungen für infizierte Wunden

1. Vorbereitung des Wundgrundes

Bevor der Verband angelegt wird, sollte eine Wundreinigung und ein Debridement durchgeführt werden, um Beläge und nekrotisches Gewebe sowie einen Großteil des Biofilms zu entfernen.

2. Verband mit Kontakt zum Wundgrund

Der Veband sollte den Hohlraum zwischen Wundgrund und Verband füllen sowie Exsudat absorbieren und sicher einschließen, um ein weniger günstiges Umfeld für die Entwicklung von Biofilm zu schaffen.

3. Infektionsbekämpfung

Eine aktive Komponente sollte gegen Biofilme sowie ein breites Spektrum an Bakterien und Pilzen wirksam sein, um optimale Heilungsbedigungen zu unterstützen. 

Biatain® Ag Schaumverbände mit 3DFit Technologie® bekämpfen Infektionen und Biofilme dort, wo es darauf ankommt

Wölbung zum Wundgrund

Biatain Silicone Ag und Biatain Ag wölben sich zum Wundgrund, um Exsudatansammlungen zu reduzieren und SIlber direkt am Wundgrund freizugeben. 

Vertikale Absorption 

Die 3DFit Technologie® ist eine hochabsorbierende Schaumtechnologie mit Mikrokapillaren, die Exsudat vertikal absorbiert und dabei die Freisetzung von Silber auslöst. 

Hohes Rückhaltevermögen

Exsudat wird auch unter Kompression sicher eingeschlossen und zurückgehalten, wodurch das Mazerationsrisiko und das Risiko einer sich ausbreitenden Infektion reduziert wird. 

Infektionsbekämpfung

Biatain Silicone Ag und Biatain Ag töten 99,99% der reifen Biofilme (P. aeruginosa) und verhindern die Biofilmneubildung (in vitro getestet)1. Beide Verbände wirken gegen ein breites Spektrum von Bakterien und Pilzen bis zu 7 Tage lang1.

Biatain® Silicone Ag in der klinischen Praxis bei einem infizierten diabetischen Fußsyndrom

Ein 80-jähriger Mann mit seit 20 Jahren diagnostiziertem Typ 2 Diabetes mellitus. Das Ulkus war mit S. aureus und Corynebackerium infiziert. Vor der Behandlung mit Biatain Silicone Ag war das Ulkus 8 Wochen alt. 

Biatain Silicone Ag

Biatain Ag

Red Dot Award Gewinner

Aufgrund seines überragenden Designs wurde Biatain Silicone mit dem Red Dot Award ausgezeichnet – ein international anerkannter Konsumentenpreis, der sich auf das Kundenerlebnis und die Produktästhetik konzentriert.

Quellenangaben

Vollständige Liste ansehen
  1. Christiansen et al. In vitro evaluation of a silver foam dressing with and without silicone adhesive against biofilms and a broad range of microorganisms. Poster EWMA 2018
  2. Bjarnsholt T. The role of bacterial biofilms in chronic infections (2013). APMIS 121 (Suppl. 136): 1–51.
  3. International Wound Infection Institute (IWII) Wound infection in clinical practice. (2016).
  4. WUWHS. Position Document: Management of Biofilm. Wounds International (2016) 4.
Schließen
Schließen

Kostenfreie Musterbestellung

Vielen Dank für Ihre Bestellung

Ihre Bestellung wurde erfolgreich versendet

Desktop-Version anzeigen